Im TV gewinnen

Das Fernsehen bietet uns jede Menge Möglichkeiten sich zu entspannen, fortzubilden, zu verblöden oder auch etwas zu gewinnen. Fernsehsendungen wie die ARD Fernsehlotterie laden dazu ein, dort anzurufen oder auch anderweitig teilzunehmen. Viele Gewinnspiele, wie Bingo und Lotto, sind im TV aber auch außerhalb der Mattscheibe sehr beliebt. Jedes Jahr nehmen unzählige Spieler daran teil und hoffen an einem der großen Gewinne teilzuhaben. Damit aber so hohe Gewinne überhaupt ausgeschüttet werden können, müssen auch so viele Beträge von Teilnehmern eingegangen sein, indem sie ein Los gekauft haben. Wer aber denkt, dass die TV-Gewinnspiele besser oder sicherer wären als die anderen Gewinnspiele, der irrt gewaltig. Zwar ist jetzt nicht jedes Gewinnspiel im deutschen Fernsehen genauso schlecht wie das andere, aber wer schon mal etwas von Neun Live gehört hat, der weiß, dass es auch ganz linke Bazillen in dieser Branche gibt.

Abzocke im Fernsehen!

Bei Sendeformaten wie Neun Live allerdings wurde einem meistens nur vorgegaukelt, dass man etwas gewinnen würde und in Wirklichkeit war alles nur die reine Abzocke. Dort wurden bei den Spielen, in denen Worte gefunden werden mussten, irgendwelche Worte genommen, die kein normaler Teilnehmer gewusst hätte. Unter anderem so hochkomplizierte Worte wie den Stirnlappenbasilik oder auch Automarken, die kaum einer kennt, wie den Fawcett Fowler. Zudem wurden gerne auch mal richtige Antworten als falsch tituliert und die Moderatoren hatten die Anrufer bestochen, getreu dem Motto: „Ihnen sind 300 Euro sicher, wenn Sie die Antwort nicht nehmen.“ Wer zugesagt hatte, hatte dann zwar besagte 300 Euro sicher, ließ sich aber beispielsweise 5.000 Euro entgehen, weil die Antwort richtig war. Des weiteren waren auch die Zufallsleitungen und der Hot Button reinster Betrug, in einer Sendung kam versehentlich ein Gespräch zwischen zwei Leuten aus dem Hintergrund in die Sendung hinein, in dem gesagt wurde, dass noch keine Anrufer durchgestellt werden sollten. Somit der reinste Betrug, nichts mit Zufallsgenerator, sondern alles ein abgekartetes Spiel. Weiter noch haben die Mitarbeiter von Neun Live selbst angerufen, um es so aussehen zu lassen, dass dort viele Leute anrufen würden. So riefen Männer und Frauen an und gaben sich jedes Mal als jemand anderen aus, wenn man aber die Tonabschnitte genau überprüft, stellt man fest, dass die Marianne gleichzeitig noch die Sibille, die Cordula und die Uschi ist. Ein Anrufer hatte auch mal nicht aufgepasst und den Namen des falschen Geschlechtes genannt.

Bessere Formate

Zum Glück wurde aber Neun Live komplett abgeschafft und diese dreisten Abzockemethoden von Neun Live gehören endgültig der Vergangenheit an, allerdings sind ein paar Sender darauf aufgesprungen und haben ähnliche Call-In-Shows in die Welt gerufen, wenn sie auch nur mitten in der Nacht in den Werbe-Breaks eingeschoben wurden. Inzwischen sollte aber jedem klar sein, dass diese Call-In-Shows alle gefakt sind. Tun Sie sich und Ihrer Familie einen Gefallen und rufen Sie dort nicht an, Sie können nur verlieren.

Schalten Sie mal wieder ab

Oft wird über die Macher von Film und Fernsehen geschimpft, weil deren Fernsehprogramm einfach nur noch das Letzte ist und sehen wir den Tatsachen ins Auge, bei vielen Programmen stimmt das auch. Allein das Nachmittagsprogramm von RTL ist eine einzige Verblödungsmaschine, von dem sich offenbar viele Menschen bereitwillig berieseln lassen. Es wäre humorvoll, man bräuchte nicht denken und es wäre einfach nur schön mitanzusehen wie blöd die anderen sind. Man macht sich über sein eigenes Leben keine Gedanken, sonst würde man vermutlich den Kasten sofort wieder ausschalten, wenn einem bewusst wäre, was für einen Unsinn man sich da ansieht.

Denn sind wir mal ehrlich, ob man jetzt die neueste Folge von Mitten im Leben, Verdachtsfälle, Familien im Brennpunkt und anderen Pseudo-Dokus gesehen hat oder nicht, das ist alles so ziemlich Jacke wie Hose. Klüger wird man dadurch auf keinen Fall, sondern vielmehr noch dümmer. Nicht nur, dass die Geschichten an den Haaren herbeigezogen und demnach völlig unrealistisch sind, sie sind zum Teil auch völlig niveaulos, doch das scheint den Zuschauern meist gar nicht aufzufallen oder sie in irgendeiner Form zu stören. Es muss so sein, sonst hätte man diese und andere Formate schon längst aus dem Programm genommen.

Aber auch andere Sender machen mit ihrem Verdummungsprogramm mit, indem sie ein und die selben Folgen der alten Serien immer und immer wieder wiederholen. Es wird nichts neues mehr gezeigt und wenn es dann doch mal etwas neues gibt, dann ist es einer Serie oder einem Film abgekupfert, somit ist es dann also auch wieder nichts neues. Serien wie King of Queens, Hör mal wer da Hämmert und die Simpsons werden am laufenden Band wiederholt, manche sogar auf mehreren Sendern gleichzeitig und die werden so oft wiederholt, dass man bei vielen Folgen (die besonders beliebt sind) sogar noch mitsprechen kann.

Natürlich laufen diese Blödmach-Sendungen, wie auch „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ und die immer unrealistischer werdenden Daily-Soaps, unheimlich gut, weil die meisten Menschen nach ihrer Arbeit vor dem Fernseher einfach nur nach Entspannung suchen. Wenn sie etwas Sinnvolles gucken wollen würden, dann würden sie auf einen Sender wie NDR oder den WDR schalten und sich die eine oder andere Dokumentation ansehen. Aber nach einem erfüllten Arbeitstag haben die meisten Leute keine Lust mehr sich weiterzubilden und ihr Gehirn weiter mit Wissen zu füttern, stattdessen sitzen sie da und sehen sich irgendwelche Sendungen an, bei denen das Gehirn abschalten kann. Dagegen ist eigentlich nichts einzuwenden, ab und zu kann man das ruhig mal machen, aber wenn man das ständig macht, ist das schon bedenklich.

Seltsames Strafmaß

Es ist immer wieder interessant zu beobachten, dass einige bekanntere Menschen nicht so hart bestraft werden, wie die unbekannten Leute und auch, dass die Menschen, die anderen etwas getan haben meist eine geringere Strafe erhalten, als diejeneigen, die Urheberrechtsverletzung begangen oder vielleicht Geld gestohlen haben. Bislang war ich immer der Ansicht, dass beispielsweise ein Menschenleben, die Unschuld kleiner Kinder und und so weiter viel wertvoller wären, als Geld und das Urheberrecht von irgednwelchen Ton- und Videoaufnahmen.

Aber offensichtlich sehen das die Gerichte meistens anders. Ein Mann, der im Krieg unzählige unschuldige Menschen vergewaltigt und getötet hat, wird weniger hart bestraft als ein Mensch, der auf seiner Internetseite für andere Menschen Filme zur Verfügung stellt. Ebenso unbegreiflich ist mir der eine Fall von einem Vater, der die vierjährige Spielgefährtin seiner Tochter (die übrigens zum Tatzeitpunkt genauso alt war) oral missbraucht hat und dann nach einem 6-Augen-Gespräch mit dem Staatsanwalt und seinem Verteidiger einfach wieder gehen konnte. Soweit ich weiß hatte ihn danach nichts mehr erwartet, keine Gefängnisstrafe, kein Schmerzensgeld, nichts!

Ich kann solche Strafmaßnahmen nicht nachvollziehen. Ist denn der schnöde Mammon so viel wert, dass man die Strafen dafür viel höher verhängen kann und sollte als die für getötete und misshandelte Menschen? Bisher war ich immer der Meinung, dass das Geld nicht so einen Stellenwert hatte, wie ein verpfuschtes Menschenleben, denn eins ist sicher: Wenn das Geld nicht zu seinem Recht kommt, dann spürt es keinen Schmerz, der Mensch aber schon, wenn er sich mit einer geringfügigen Gerechtigkeit abgeben muss…

Was haltet ihr von solchen Strafmaßen?

Lesen bildet

In jedem Fall ist es gut, wenn man liest und dabei spielt es in erster Linie nicht einmal eine wichtige Rolle was man überhaupt liest, denn erst einmal geht es darum, dass man überhaupt etwas liest. Selbst das Lesen von Comics oder das Lesen von Romanen ist gut fürs Gehirn, das gilt allerdings nur für Comics und Romane, die man nicht x-Mal liest. Wer ständig nur den selben Comic oder das selbe Jugendbuch liest, der wird nach dem vierten oder fünften Mal lesen in der Regel auch nicht klüger. Generell sollte das Lesen irgendwann auch etwas abwechslungsreicher sein, sodass man, wie gesagt, nicht immer das Gleiche liest.

Allein das Lesen von Comics und das Ansehen der Bilder kann den Wortschatz und die Kreativität fördern, allerdings ist es natürlich noch besser, wenn man etwas ohne Bilder liest, also ein ganz normales Buch. Das fördert nämlich die fantasievolle Seite und man muss sich bildlich vorstellen, wie es aussieht. Wenn man sich einen Film anguckt, sind die Bilder vorgefertigt und bei einem Comic oder auch Manga ist es genau das Gleiche, aber wenn man ein gewöhnliches Buch liest, muss man seinen Kopf angstrengen um sich gewisse Dinge vorstellen zu können.

Selbstverständlich kann es auch nicht schaden andere Bücher zu lesen, ein Sachbuch oder auch zwei, vielleicht eine Biografie oder ein witziges Buch. Lesen ist an und für sich immer gut für den Kopf, da man das Gehirn mit neuen Informationen füttert, das Gehirn filtern muss und man dem Gehirn auch gleich ein paar neue Worte beibringt.

Nun sitzen einige zu Hause und sagen „Ich lese nicht gerne“ und das sind leider nicht wenige, die das behaupten, dabei ist das unheimlich schade, denn man merkt gleich, ob jemand viel liest oder nicht. Gerade dann, wenn es in der Klasse ums Vorlesen geht, ist es besser, wenn man sich ab und zu mal zu Hause hingesetzt und etwas gelesen hätte. Wenn man sich nämlich zu Hause verhaspelt und sich mal vertut, dann kriegt es niemand mit, wenn man sich aber beim Lesen vor der ganzen Klasse zum Affen macht, dann ist das noch viel peinlicher.

Wenn man sich aber über etwas wichtiges informieren will, dann sollte man gut aufpassen, von wo man sich die Informationen herholt, denn nicht jedes Geschreibsel im Internet ist besonders hilfreich und auch nicht jeder achtet dabei auf die Kommata, auf die Grammatik oder die Rechtschreibung. Außerdem sind nicht immer alle Informationen korrekt wiedergegeben und in einigen anderen Nachrichtenblättern, wie etwa der Bild, werden die Sachen auch nicht immer so ganz sachlich und wahrheitsgemäß vorgetragen. Darum sollte man in dem Fall nicht nur alles verschlingen, was man vorgesetzt bekommt, sondern sich gut überlegen von welcher Quelle man das Wissen „aufsaugen“ möchte.

Die Zypern Gesellschaft allgemein

Im Jahre 1975 hatte die zypriotische Regierung begonnen ein einladendes System für Offshore-Unternehmen zu schaffen. Aufgrund Zyperns besonders günstigen Steuerabkommen mit Russland und den Ländern Osteuropas, ist die Insel von einem hohen Anteil Unternehmer zur Einrichtung eines Unternehmens auf Offshore-Basis als Holding-oder Investmentgesellschaft oder Handelstochter Gesellschaften gewählt worden. Unter den Emerging Markt gibt es auch günstige Doppel-Besteuerungsabkommen mit China, Indien, Südafrika und einer Reihe von Ländern des Nahen Ostens.

Zypern verfügt über eine hervorragende Geschäfts-Infrastruktur mit guter Telekommunikation, dies kombiniert mit dem in Zypern weit verbreiteten Gebrauch der englischen Sprache und einer Rechtsordnung die weitgehend auf dem englischen Recht basiert, macht dies den Inselstaat zu einer sehr bequemen und effektiven Geschäfts-Basis.

Es gibt eine Reihe von lokalen Banken, aber auch viele internationale Banken haben Offshore Banken Anteile auf der Insel gebildet und bieten Dienstleistungen für ausländische- oder Offshore-Gesellschaften. Firmen Gesetze erstellen spezielle Offshore-Regelungen für verschiedene Arten von Unternehmen, darunter Reedereien, Versicherungen und ähnliches, obwohl ab dem Jahre 2003 die meisten Unterschiede zwischen „offshore” und “onshore” in Zypern abgeschafft sind. Außerdem gibt es besondere Rechtsvorschriften für Trusts die nach dem englischem Trustrecht modelliert sind.

Im Juli 2002, als Teil des Income Tax Act Nr. 118 (I) von 2002, billigte das Parlament eine einheitliche 10%tige Körperschaftssteuer, die sowohl für Onshore als auch Offshore-Gesellschaften gilt, plus eine Abgabe von 2% auf Lohnkosten (gemeint für Rentner Subventionierung) und einen “speziellen Beitrag” in Bezug auf Verteidigung, die in der Tat die 10% Körperschaftsteuer betrifft, Dividenden-und Zinszahlungen. Jedoch, sind die Regeln komplex.

Mit 10% Körperschaftssteuer ist die Zypern, neben Irland (12,5%), das Land mit den niedrigsten Steuern in der gesamten EU.

Das neue System führte ab dem 1. Januar 2003 ein “residence’-basiertes System der Besteuerung ein.

Nachfolgend die wichtigsten Arten der internationalen Geschäftstätigkeiten die stark steuervergünstigt vom Inselstaat Zypern aus getätigt werden können. Soweit dies die Besteuerung von Offshore-Unternehmen betrifft, ist dies heute hauptsächlich im historischen Interesse, obwohl man den  bestehenden Unternehmen vor die Wahl stellte das damalige 4,5% “Offshore” Steuerniveau bis zum Jahre 2006 fortzusetzen. In anderer Hinsicht sind die Sektoren fortlaufend beschrieben. 

Arten der Gesellschaft

  1. HOLDING – Zypern Holding Limited zur Verwaltung eigenen Vermögen
  2. HANDEL   – Zypern Limited als internationale Handelsgesellschaft
  1. DIENSTLEISTUNGEN – Zypern Limited als internationaler Dienstleister
  2. LIZENZEN – Zypern Limited als Lizenzinhaber und Inhaber “geistigem Eigentums”
  3. INTERNET – Zypern Limited im E-Commerce und E-Business


Vorteile einer Zypern Gesellschaft

-       Die Zypern Gesellschaft ist eine anerkannte EU-Gesellschaft

-       Die Vererbung von Anteilen erfolgt steuerfrei

-       Zypern besitzt ein funktionierendes Bankgeheimnis

-       Die Schweigepflicht für Steuerberater und Rechtsanwälte

-       Keine Gewerbesteuern

-       Die Körperschaftssteuern aus “geistigem Eigentum” und Lizenzgeschäften betragen nur 2%

-       Die übrige Gewinne – Körperschaftsteuern maximal 10%

-       Keine Kapitalertragssteuer

-       Keine Nachberechnung steuerlicher Lasten

-       Die VAT-Nummer sorgt für einen unproblematischen “innergemeinschaftlichen Handel”

Diese Dienstleistungs-Branchen bevorzugen die Zypern Gesellschaft

-       Webmaster, E-Commerce-Betreiber, IT-Beratung, Software Entwicklung, S.E.O.

-       Handel und Vergabe von Lizenzen

-       Autoren und Inhaber “geistigen Eigentums”

-       Vermittlungs-Dienstleistungen, Kontakt-Börsen, Partner-Börsen

-       Exporte und Importe von Gütern und Dienstleistungen

-       Franchisegeber, Autoren, Künstler

-       Inhaber von Bild- und Ton-Rechten

-       Vermarktungs-Gesellschaften

-       Verwaltungsgesellschaft eigenen Vermögens

-       Inhaber von Beteiligungen an Unternehmen Dritter

Schnelle Hilfe bei Geldmangel

Es gibt Menschen mit unterschiedlichen Problemen, einige sind ständig krank, andere haben immer was zu tun und kaum Zeit sich etwas mit sich selbst zu beschäftigen und andere widerrum haben ständig Geldprobleme. Ihnen fehlt es an allen Ecken und Enden, aber man möchte dennoch nicht leben wie ein armer Bettler, doch was kann man dagegen tun?

Zunächst einmal sollte man sich über seine finanzielle Situation im Klaren sein und nicht versuchen mehr Geld auszugeben als man hat. Auch die Ratenzahlungen sind für viele Menschen, die sich etwas leisten wollen, es aber nicht können, sehr verführerisch, Fakt ist aber, dass man das trotzdem bezahlen muss und in vielen Fällen verliert man bei der einen oder anderen Ratenzahlung den Überblick. Somit hat man sich schnell für mehrere Ratenzahlungen entschieden und wenn man Pech hat, dann fällt eine Einnahmequelle weg und man muss die Ratenzahlung oder auch mehrere, aussetzen. Das hat schon viele Menschen in die Schulden gestürzt und ihr Geldproblem noch vergrößert.

Wenn man sich dessen im Klaren ist, dass man beispielsweise nur 500 Euro im Monat, nach Abzug aller Verpflichtungen (Krankenkassenbeiträge, Strom, Gas, Wasser, Heizung, Miete usw.) übrig hat, dann sollte man auch nicht mehr ausgeben als das. Genau genommen sollte man nicht einmal diese ganzen 500 Euro ausgeben, sondern davon immer noch etwas zur Seite legen, beispielsweise für den nächsten Urlaub oder für die nächste Problematik, wie eine Reparatur oder die Neuanschaffung eines wichtigen Gerätes.

Wer schnell zu etwas mehr Geld kommen möchte, der kann versuchen sich einen Nebenjob zu suchen oder sucht sich gleich etwas in Richtung Heimarbeit. Die Branchen sind so breit gefächert, dass sich für jeden Arbeitssuchenden etwas finden lässt, was ihm oder ihr gefällt. Man muss sich nämlich auch bei einem Nebenjob oder bei einem Heimarbeitjob nicht mit einer Stelle abfinden, die einem überhaupt nicht zusagt. Wer keine Ahnung von dem Führen von Bilanzen hat und auch kein Interesse dafür übrig hat, wie man eine Bilanz überhaupt aufstellt, der sollte sich nicht unbedingt für einen Job bewerben, in dem das zu den Grundvoraussetzungen zählt.

Die Jobangebote im Internet und in der Zeitung sind vielseitig und bieten für jeden etwas. Auch Menschen, die den ganzen Tag im Büro sitzen, können hier ihre Abwechslung finden und einen Beruf ausüben, der vielleicht ihrem liebsten Hobby entspricht. Wer hauptberuflich den ganzen Tag über sitzt, ist vielleicht froh am Nachmittag im Garten zu sein oder wer den ganzen Tag über nur herumläuft, kann sich glücklich schätzen am Nachmittag eine sitzende Tätigkeit auszuüben. Einige der Arbeitsstellen sind zudem sehr flexibel und manche Stellen sind befristet ausgeschrieben, andere unbefristet. Zum Reinschnuppern und Austesten, ob so ein Zweitjob etwas für einen ist, reicht eine befristete Arbeitsstelle auf alle Fälle aus.

Was tun bei starkem Husten?

So ein starker Husten ist sehr unangenehm und kann auf Dauer ganz schön weh tun. Wenn es sich um einen krankheitsbedingten Husten handelt, sollte man sich umgehend ins Bett begeben, sich warm halten, viel trinken und dem Husten freien Lauf lassen. Wer aber noch unterwegs ist und ein paar wichtige Dinge zu erledigen hat, der sollte mit viel Wasser und Hustenbonbons gegen den Hustenreiz ankämpfen, gerade dann, wenn man noch ein wichtiges Meeting hat, ist ein Hustenanfall genau das, was man schnellstgehend vermeiden sollte. Wer aber ein paar Tage krank zu Hause bleiben muss, der sollte unbedingt auf Medikamente, die den Hustenreiz stoppen, verzichten, denn der Schleim soll ja raus.

Wenn der Husten keine gesundheitliche Ursache hat, sondern vielleicht daran liegt, dass man zu wenig getrunken hat, dann sollte man versuchen den rauen oder trockenen Hals mit Tee und Wasser wieder zu benetzen. Ansonsten können auch hier hustenbonbons eine kleine Abhilfe schaffen, doch generell sollte man darauf achten zwischen einem und zwei Liter am Tag zu sich zu nehmen, da es sonst auch schädlich für die Nieren sein könnte.

Sollte der Husten weder von der einen noch von der anderen Ursache sein, sondern es daran liegt, dass man zu viel raucht oder fast nur Menschen in der Umgebung hat, die rauchen, dann wäre es das Beste sich eine Zeit lang regelmäßig von ihnen zu lösen und frische Luft zu schnappen. Aktives und passives Rauchen fügen der Lunge und den Atemwegen fürchterliche Dinge zu, die nur sehr schwer wieder weg gehen, vor allen Dingen dann, wenn man sich diesen Umständen täglich aussetzt.

Wenn alle diese Tipps nicht zu dem gewünschten Ergebnis führen, ist es mit Sicherheit besser einen Arzt aufzusuchen und sich von ihm gründlich untersuchen zu lassen.

Was tun bei verstopfter Nase?

Einer der häufigsten Symptome bei einer Erkältung ist, neben Husten, Schnupfen und Heiserkeit, eine verstopfte Nase. Das ist äußerst unangenehm und bestärkt das unangenehme Gefühl nur noch mehr. Man bekommt kaum noch Luft und besonders in der Nacht fällt einem das Atmen schwer.

Hier aber ein paar gute Tipps gegen eine verstopfte Nase:

Tipp 1: Viel trinken
Wie bei jeder anderen Krankheit auch, ist es hierbei ratsam möglichst viel zu trinken. Das holt den ganzen Dreck raus, der sich abgelagert hat. Davon wird die Nase zwar mehr laufen, aber das legt sich bald wieder und die verstopfte Nase ist bald darauf passée. Dabei sind gerade warme Getränke, am besten Tee, gut um die Nase richtig frei zu pusten.

Tipp 2: Scharf und würzig
Zwar ist es so, dass man mit einer verstopften Nase kaum noch etwas schmeckt, aber dennoch sollte man an den Gewürzen nicht sparen. Gerade scharfe Gewürze sind hierbei ideal um die Nase frei zu machen. Natürlich sollte man die Speisen nicht so scharf würzen, dass man sie nicht mehr essen kann, aber es sollte so scharf sein, dass sich in der Nase wirklich etwas tut.

Tipp 3: Eukalyptus und Menthol
Cremes und Bäder in denen Eukalyptus und Menthol enthalten sind, sind nicht nur gut gegen anstehenden Hustenreiz, sondern sie helfen die Nase etwas zu befreien. Das bekannte Wick Vapo-rub beispielsweise ist sehr hilfreich am Tag und auch am Abend. Großzügig auf Brust und Rücken schmieren und die Nase ist schnell wieder frei. Aber auch ein Eukalyptus-Bad vor dem Schlafengehen ist beruhigend und entspannend zugleich, wer nicht den ganzen Körper darin haben will, kann auch eine Eukalyptus- oder Mentholinhalation machen. Ebenfalls hilfreich für unterwegs sind Eukalyptus- und Mentholbonbons.

Tipp 4: Zwiebel
Normalerweise muss man bei einer frisch geschnittenen Zwiebel immer weinen, aber bei der Erkältung können die Dämpfe, die aus der Zwiebel austreten, die Nase wieder richtig frei pusten. Einfach an einer frisch geschnittenen Zwiebel riechen und schon sollte die Nase wieder frei sein. Gerade in der Nacht ist eine halbe Zwiebel auf dem Kopfkissen ein wahres Wundermittel.

Tipp 5: Nasendusche
Für gewöhnlich haben die Nasenschleimhäute nicht genügend Feuchtigkeit in dieser Phase, weshalb eine Nasendusche hierbei eine gute Möglichkeit ist, den Feuchtigkeitsmangel wieder auszugleichen. Dabei sollte man sich unbedingt an die Anleitung des Apothekers bzw. der Gebrauchsanleitung, die dem Gerät mit beigegeben ist, halten, allerdings kann man dabei für gewöhnlich nicht viel falsch machen.

Tipp 6: Kopf hoch
Gerade wenn man liegt, dann hat man oft das Problem, dass man nicht gut atmen kann, aber man kann ja nicht die ganze Zeit im Sitzen etwas machen oder auch im Sitzen schlafen. Für die Nacht ist es empfehlenswert, wenn man den Kopf immer etwas höher liegen hat, vielleicht mit einem zweiten Kissen?

Gute Besserung.

Was tun bei Fieber?

Bei einer leicht erhöhten Temperatur, etwa 37 oder 38 Grad, ist es wichtig viel zu schwitzen. Durch die Hitze macht man die Bakterien, die den Körper krank machen, kaputt und man schwitzt alles raus, was der Körper nicht benötigt. Um aber nicht daran einzugehen ist es wichtig viel zu trinken, 2 – 3 Liter am Tag sollten schon drin sein. Sollte die Temperatur so hoch sein, 38 – 39 oder sogar 40 Grad, ist es wichtig für etwas Abkühlung zu sorgen.

Kalte Getränke, dünne Decken, regelmäßiger Austausch der Kleidungsstücke und Wadenwickel sind die bekanntesten und effektivsten Methoden dem Fieber entgegen zu wirken. Auch ein nasser Lappen auf die Stirn kann wahre Wunder helfen oder vielleicht auch mal eine kalte Dusche. Natürlich sollte man nicht frieren, also sollte man sich im Winter nicht nackt in den Schnee werfen und auch nicht zu lange kalt duschen. Jeder muss für sich das richtige Maß finden, das er oder sie benötigt, um das Fieber zu senken.

Man kann auch mit Lebensmitteln versuchen das Fieber ein wenig zu senken. Dazu sind besonders Quark, Kirschen, Essig und Mutterkraut sehr geeignet. Was man in so einem Fall allerdings meiden sollte sind Äpfel und Apfelsäfte, denn die wirken fiebertreibend. Wenn gar nichts mehr hilft, gibt es auch fiebersenkende Mittel aus der Apotheke, diese sollten aber in der Regel nicht eingenommen werden ohne ärztliche Aufsicht.

Wenn man länger als einen Tag 40 Grad Fieber und mehr hat, sollte man umgehend einen Arzt aufsuchen und gegebenenfalls ins Krankenhaus gehen.

Abgenommen mit veganer Ernährung

Allein im ersten Monat hat ein Freund von mir ganze 10 Kilo abgenommen und das nur, weil er Fleisch und Tierprodukte wie Eier, Milch und Honig weg gelassen hat. Ich war zunächst sehr skeptisch, ob man denn mit so einer Lebensweise überhaupt so gut leben kann, wie er es immer gesagt hat, aber dann bin ich auf die Waage gestiegen und habe es kurzerhand selbst probiert. Ich muss sagen, es ist mir die erste Zeit sehr schwer gefallen, aber dann ging es beinahe wie von selbst und ich habe nicht nur viel abgenommen, ich bin auch viel fitter, habe mehr Energie, brauche nicht mehr so viel schlafen, bin viel aktiver als vorher und habe auch schon in den ersten zwei Monaten um die 7 Kilo verloren!

Es war allerdings nicht so einfach diese Umstellung meiner Familie und meinem Umfeld näher zu bringen. Bislang mache ich das schon seit über einem Jahr und ich spüre all die positiven Veränderungen, aber meine Umwelt will mir immer noch einreden, dass es schädlich wäre auf Eier, Milch und vor allen Dingen auf Fleisch zu verzichten. Wunder wie viel Fleisch so ein Körper bräuchte. Das ist Quatsch. Selbst in den Ernährungspyramiden steht klar und deutlich geschrieben, dass man nur 2 oder 3 Mal in der Woche Fleisch essen soll, mehr nicht. Andere stopfen sich das dann täglich rein, zusammen mit den Stresshormonen, die durch das Tier gejagt sind, als es geschlachtet wurde. Also bitte.

Und wenn ich irgendwem erzähle, dass ich vegan lebe, dann werde ich nicht nur schief angeguckt und werde ausgespottet, als hätte ich gesagt, dass ich im Müll anderer Leute nach Essen suche, nein, zudem wird mir mein Veganismus schlecht geredet und einige tun dann noch so, als hätte ich ihnen verboten Fleisch, Eier oder Milch zu essen. Dabei ist es mir doch völlig egal, wenn andere ihr Fleisch und ihre Milch essen wollen, es ist lediglich so, dass ich da nicht mehr mitmache und mich anders ernähre. Aber man kann ja als Veganer machen was man will, ich kann auch die Arztberichte auf den Tisch legen und damit schwarz auf weiß beweisen, dass meine Ernährung mir nicht schadet, man würde es mir trotzdem nicht glauben.

Die Leute bleiben einfach sekptisch und das sollen sie von mir aus auch bleiben, aber Leute, hört doch auf anderen das Essen (das ihnen offenbar nicht schadet) schlecht zu reden. Ich meine, wenn ich jetzt den ganzen Tag über nur aus der Dose oder der Tüte essen würde (Dosensuppen, Fix-Tüten usw.), dann wäre das was anderes, aber ich koche mit frischen Zutaten und möchte mich im Restaurant einfach nur vergewissern, ob da auch wirklich kein Ei, kein Honig und keine Milch drin ist, wenn da vegetarisch bei steht. Denn die meisten schreiben ja nicht drauf, wenn es außerdem noch vegan ist, sondern nur, dass es vegetarisch ist, dabei sind einige Gerichte sowohl als auch.